Meldungen 2012

Archiv 2012
12.12.2012
Bekanntmachung der neuen Richtlinien im Umgang mit Plagiaten

Die Agenda zum Umgang mit Fällen nachgewiesener Täuschung bei schriftlichen Studienleistungen ist ab sofort auf der folgenden Seite (siehe rechte Download-Spalte) abrufbar.

07.12.2012
Salomo. Das erste Buch der Könige. Eine Vigil.
Bildlink

Eine Vigil-Feier findet am 7. Dezember, 19-22 Uhr, in der Mainzer Augustinerkirche (Augustinerstraße 34) statt. Die Vigil ist ein meditativer Nachtgottesdienst, der die Traditionen des rituell reich entfalteten ostkirchlichen Abendgebetes (Licht- und Weihrauchriten) mit Lesungen aus der Heiligen Schrift verbindet. Im Licht der Kerzen wird die Nachtwache am Vorabend von Maria Empfängnis gefeiert/begangen mit Schriftlesung, Meditiationsgesang, Gebet und gemeinsamem Singen von Psalmen. Im Zentrum wird dabei in diesem Jahr die Gestalt des Salomo stehen.

09.11.2012 - 10.11.2012
Ernst-Wolfgang Böckenförde und Kardinal Lehmann würdigen das Lebenswerk des Soziologen Franz-Xaver Kaufmann

 

(v.l.n.r.: Prof. Dr. Stephan Goertz, Prof. Dr. Ernst-Wolfgang Böckenförde; Prof. Dr. Franz-Xaver Kaufmann, Karl Kardinal Lehmann, PD Dr. Hermann-Josef Große Kracht)

Der Staats- und Verfassungsrechtler und frühere Richter am Bundesverfassungsgericht, Prof. Dr. Ernst-Wolfgang Böckenförde, hat das Lebenswerk des Soziologen Prof. Dr. Franz-Xaver Kaufmann als außerordentliche Leistung im Dienst der Sozial- und Kirchenreform gewürdigt. Böckenförde sprach zum Abschluss der interdisziplinären Fachtagung zum Thema „Christentumssoziologie und Kirchenkrise. Im Gespräch mit Franz-Xaver Kaufmann“, die von der Professur für Moraltheologie der Katholisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Prof. Dr. Stephan Goertz), dem Institut für Theologie und Sozialethik der TU Darmstadt (PD Dr. Hermann-Josef Große Kracht) und der Mainzer Bistumsakademie Erbacher Hof veranstaltet wurde (9./10. November 2012). Anlass für die Tagung war der 80. Geburtstag Kaufmanns im August dieses Jahres.

09.11.2012
Franz-Xaver Kaufmann im Gespräch mit Kardinal Lehmann, Hans Maier und Jürgen Werbick

Am 9. November 2012 findet im Erbacher Hof, der Akademie des Bistums Mainz, eine Podiumsdiskussion zum Thema „Dogma und Geschichtlichkeit der Kirche“ statt. Teilnehmer sind: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Franz-Xaver Kaufmann, Karl Kardinal Lehmann, Prof. Dr. Hans Maier (München) und Prof. Jürgen Werbick (Münster). Mitveranstalter sind die Professur für Moraltheologie Mainz (Prof. Dr. Stephan Goertz) und das Institut für Katholische Theologie Darmstadt (PD Dr. Hermann-Josef Große Kracht). Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Ulrich Ruh, Chefredakteur der Herder Korrespondenz (Freiburg).


Das Lehrangebot im Fach Philosophie

Zum Sommersemester haben die letzten Studierenden das Studium der Katholischen Theologie mit dem Ziel des Diploms (bzw. des entsprechenden Kirchlichen Abschlusses) aufgenommen, während zum kommenden Wintersemester 2012/2013 der neue Studiengang Magister/Magistra Theologiae anlaufen wird. Das Lehrangebot im Fach Philosophie muss deshalb schrittweise vom alten auf den neuen Studiengang umgestellt werden. 

01.10.2012
Neuer Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät

Zum Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz hat der Fakultätsrat Prof. Dr. Gerhard Kruip, Lehrstuhl für Sozialethik, gewählt. Er folgt auf Prof. Dr. Thomas Hieke, Lehrstuhl für Altes Testament. Prodekan ist jetzt Prof. Dr. Matthias Pulte, Kirchenrecht, Kirchliche Rechtsgeschichte und Staatskirchenrecht.

10.09.2012 - 12.09.2012
Staatskirchenrechtliche Tagung: Grund und Grenzen staatlicher Religionsförderung

Die Staatskirchenrechtliche Tagung Mainz 2012 widmet sich dem Thema "Grund und Grenzen staatlicher Religionsförderung unter besonderer Berücksichtigung des Verhältnisses von Staat und Katholischer Kirche in Deutschland und in Europa". Sie wird von 10.–12. September 2012 im Erbacher Hof stattfinden. Neben internationalen Fachvertretern werden auch Kardinal Karl Lehmann und Ministerpräsident Kurt Beck an dieser wissenschaftlichen Fachtagung teilnehmen.


Gerhard Kruip erhält Lehrpreis der Universität

Der „Lehrpreis der Johannes Gutenberg-Universität Mainz“ im Bereich der Katholischen Theologie geht in diesem Jahr an Prof. Dr. Gerhard Kruip (Abteilung Sozialethik). Grundlage für den Lehrpreis waren Veranstaltungsbefragungen im Sommersemester 2012, die vom Zentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung ausgewertet wurden. Mit dem Lehrpreis würdigt die Universität die besonderen Leistungen in der Lehre.


Thomas Hieke erhält „Opus magnum“ Förderung der VolkswagenStiftung für seine neue Levitikus-Bearbeitung

Univ.-Prof. Dr. Thomas Hieke, Professor am Seminar für Biblische Wissenschaften und Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU), hat eine neue Übersetzung und grundlegende Kommentierung des Buches Levitikus begonnen, die nun mit finanzieller Unterstützung der VolkswagenStiftung abgeschlossen werden soll. Die neue Bearbeitung wird sich sowohl an die Fachwelt als auch an interessierte Laien richten und erscheint im Herder-Verlag, Freiburg.  

Mit der Förderung als "Opus magnum" durch die VolkswagenStiftung kann Prof. Dr. Thomas Hieke ein Jahr lang freigestellt werden und an der Fertigstellung der Kommentierung arbeiten. Die Fördergelder finanzieren eine Nachwuchswissenschaftlerin, die seine universitäre Lehrverpflichtung im Wintersemester 2012/2013 und Sommersemester 2013 übernimmt.  

Weitere Informationen unter 

09.07.2012
Alles relativ? Über interkulturelle Ethik / Vortrag von Prof. Dr. K.-W. Merks / Moderation: Prof. Dr. Gerhard Kruip
Bildlink

Alles relativ? Über interkulturelle Ethik

Montag, 9. Juli 2012, 18:15 Uhr, N 1 (Muschel)

Individualismus und Pluralismus gelten als bestimmende Charakteristiken unserer Gesellschaft. Sie gehören wesentlich zu unserm freiheitlichen Selbstverständnis. Werden damit aber Pluralität und ein mit ihr einhergehender Relativismus nicht auch zur letzten Richtschnur der Moral? Wie viel Pluralität ist richtig, wie viel Gemeinschaftlichkeit erforderlich? Der Vortrag will zeigen, dass Pluralismus keineswegs den Verzicht auf moralische Gemeinsamkeiten und die Absage an ein gemeinsames Ethos bedeutet, und zeichnet  die Grundlinien einer "interkulturellen Ethik" als Balance zwischen moralischer Pluralität und Universalität. Weitere Informationen

04.07.2012 - 06.07.2012
Probevorlesungen: Professur für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte / Religiöse Volkskunde – Die Bewerber stellen sich vor
Bildlink

Im Rahmen des Berufungsverfahrens zur Wiederbesetzung der Professur für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte / Religiöse Volkskunde (NF Johannes Meier) finden folgende Probevorlesungen mit Diskussion an der Katholisch-Theologischen Fakultät statt.

Am Mittwoch, 4. Juli 2012, finden Probevorlesungen von Prof. Dr. Claus Arnold, Frankfurt/Main, zum Thema „Katholizismus und Nation in Deutschland (1871-1945)“ (10.00 c.t., Raum P5) und von Prof. Dr. Stefan Samerski, München/Berlin, zum Thema „Identität ohne Kontinuität? Von Mauritius zum 'Deutschen Michel'“ (14.00 c.t., Hörsaal 13) statt.

Am Donnerstag, 5. Juli 2012, hält Dr. Ines Weber, Tübingen, eine Probevorlesung zum Thema „Bibellesen im Katholizismus zwischen 1800 und 1830. Katholische Aufklärung als „Ent-Entmündigung“ (J. Wertheimer)“ (10.00 c.t., Hörsaal 13) und Prof. Dr. Günther Wassilowsky, Linz, stellt sich mit der Probevorlesung „Rituelle Begegnungen zwischen Päpsten und Juden im mittelalterlichen Rom“ (12.00 c.t., Hörsaal 15) vor. Im Anschluss findet die Probevorlesung von PD Dr. Klaus-Bernward Springer, Erfurt, zum Thema „Zur Evangelisierung der deutschen Dominikaner in China 1914-1954. Interkulturelles Agieren und Inkulturation vor dem Zweiten Vatikanum“ (14.00 c.t., Hörsaal 13) statt.

Am Freitag, 6. Juli 2012, beschäftigt sich die Probevorlesung von Prof. DDr. Jörg Ernesti, Brixen, mit dem Thema „Der Pontifikat Pauls VI. - Erschließung eines Forschungsfeldes“ (09.00 c.t., Hörsaal 15) und PD Dr. Klaus Unterburger, Münster, hält eine Vorlesung zum Thema „Theologen als Jakobiner in Paris und Mainz. Der katholische Beitrag zur Entdeckung der Menschenrechte und der Ideen von 1789“ (11.00 c.t., Hörsaal 7).

    Die Katholisch-Theologische Fakultät lädt alle Interessierten herzlich ein.

    02.07.2012
    Der Mainzer Absolvent Erzbischof Gerhard Ludwig Müller ist Präfekt der römischen Glaubenskongregation

    Papst Benedikt XVI. ernannte den 64jährigen Bischof von Regensburg, Gerhard Ludwig Müller, mit sofortiger Wirkung zum Präfekten der Glaubenskongregation. Dies teilten der Vatikan und das Bistum Regensburg am Montagmittag (02.07.2012) mit. Gerhard Ludwig Müller stammt aus dem Mainzer Vorort Finthen und hat an unserer Fakultät Philosophie und Katholische Theologie studiert. Im Jahre 1972 beendete er sein Studium mit dem kirchlichen Examen (Diplom). Seine Abschlussarbeit trägt den Titel „Das Verständnis der Beichte bei Dietrich Bonhoeffer“ und wurde von Prof. Dr. Karl Lehmann, dem späteren Kardinal und geschätzten Mainzer Bischof, betreut und begutachtet. Er war auch Müllers Doktorvater bei dessen Dissertation über den evangelischen Theologen Dietrich Bonhoeffer (1977, Universität Freiburg). 1978 wurde Gerhard Ludwig Müller in Mainz-Finthen durch Herrmann Kardinal Volk zum Priester geweiht. Die Habilitation im Fach Dogmatik erfolgte 1985 an der Universität Freiburg, wieder unter der Betreuung durch Prof. Lehmann, über die Gemeinschaft und Verehrung der Heiligen. Mit der Personalentscheidung des Papstes ist der ehemalige Mainzer Student und Promovierte in eines der wichtigsten Ämter der katholischen Weltkirche aufgestiegen. Neben der Glaubenskongregation leitet Erzbischof Müller als Präsident auch die Päpstliche Kommission „Ecclesia Dei“, die Päpstliche Bibelkommission und die Internationale Theologenkommission.

    Thomas Hieke, Fakultätsdekan.

    27.06.2012
    Dr. Alexander Schimmel erhält den Preis des Lions Club

    Dr. Alexander Schimmel erhielt beim diesjährigen DIES ACADEMICUS der Johannes Gutenberg-Universität Mainz für seine 2011 an der Katholisch-Theologischen Fakultät eingereichte Dissertation zum Thema „Einstellungen gegenüber Glauben als Thema des Religionsunterrichts. Didaktische Überlegungen und Anregungen für die gymnasiale Oberstufe“ den Preis des Lions Club Oppenheim.

    25.06.2012
    Professor Dr. Günter Stachel feiert 90. Geburtstag

    Professor Dr. Günter Stachel vollendet am 25. Juni 2012 sein 90. Lebensjahr. In Leipzig geboren, lehrte er seit 1961 zunächst an der Pädagogischen Hochschule Weingarten, dann an der Universität Frankfurt/Main. 1972 übernahm er den neuen Lehrstuhl für Religionspädagogik, Katechetik und Fachdidaktik Religion am Fachbereich Katholische Theologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, den er bis zu seiner Emeritierung 1990 innehatte. Über 250 Veröffentlichungen dokumentieren den Ertrag der weitgespannten Forschungstätigkeit des international anerkannten Wegbereiters einer wissenschaftlichen Religionspädagogik innerhalb der Katholischen Theologie. Herzliche Gratulation!


    Erasmus-Studierenden-Programm - Zwischen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Katholischen Universität Leuven
    Bildlink

    Zwischen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Katholischen Universität Leuven (Belgien) besteht ein Erasmus-Abkommen, das Studierenden der Katholisch-Theologischen Fakultäten beider Universitäten ein Austausch-Programm ermöglicht.


    Bastian Ehses ist der „neue“ EDV- Beauftragte der Fakultät
    Bildlink

    Bastian Ehses ist ab sofort neuer Ansprechpartner für EDV-Angelegenheiten an der Katholisch-Theologischen Fakultät. Sollten Sie EDV- Probleme oder Fragen haben, so kontaktieren Sie ihn bitte unter folgender Mailadresse.

    29.05.2012
    Karl Kardinal Lehmann zu Gast bei der Medizinischen Gesellschaft Mainz e.V.

    Die Mainzer Medizinische Gesellschaft e.V. veranstaltet im Rahmen des Schwerpunktthemas "Gesundheit und Gerechtigkeit" einen Abend mit Karl Kardinal Lehmann (Mainz).

    Thema: Solidarität und Eigenverantwortung

    Moderation: Prof. Dr. Gerhard Kruip (Mainz)

    Dienstag, 29. Mai 2012, 19:15 Uhr Ort: Hörsaal Chirurgie, Gebäude 505, Universitätsmedizin, Langenbeckstraße 1, 55131 Mainz

    16.05.2012 - 20.05.2012
    Mainzer in Mannheim: "Einen neuen Aufbruch wagen": Katholikentag

    Aus dem Kreis der Mainzer Fakultät werden Prof. Dr. Stephan Goertz, Prof. Dr. Gerhard Kruip und Prof. Dr. Philipp Müller beim Katholikentag an „offiziellen“ und „alternativen“ Veranstaltungen teilnehmen. Herr Renner wird am Donnerstag, den 17. Mai, in der Zeit von 14.00-18.00 im Zelt des Katholisch-Theologischen Fakultätentages die Fakultät vertreten.

    03.05.2012
    Antrittsvorlesungen Prof. Dr. Philipp Müller und Prof. Dr. Konrad Huber

    v.l.n.r.: Dekan Prof. Hieke - Prof. Huber - Kardinal Lehmann - Prof. Müller - Vizepräsidentin Prof. Dreyer

     

    Dr. Philipp Müller
    Universitätsprofessor
    Seminar für Praktische Theologie, Abteilung Pastoraltheologie

    Dialogfähigkeit als Schlüsselqualifikation aller pastoralen Berufe

     

    Dr. Konrad Huber
    Universitätsprofessor
    Seminar für Biblische Wissenschaften, Abteilung Neues Testament

    "Schreibe nun, was du gesehen hast und was ist und was geschehen wird danach!" (Offb 1,19)

    Donnerstag, 3. Mai 2012
    16 Uhr c.t. und 17.00 Uhr c.t.

    Auditorium maximum (Alte Mensa)
    Johann-Joachim-Becher-Weg 5


    Neues DFG-Projekt in der Religionspädagogik (Prof. Simon): „Bibliografie und wissenschaftsgeschichtliche Auswertung katechetischer und religionspädagogischer evangelischer wie katholischer Literatur 1750-1900“

    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat das von Prof. Dr. Werner Simon (Mainz, Katholische Theologie) und Prof. Dr. Bernd Schröder (Göttingen, Evangelische Theologie) gemeinsam verantwortete Forschungsprojekt genehmigt. Die finanzielle Förderung durch die DFG umfasst zwei halbe Assistenzstellen für die Dauer von drei Jahren (ca. 204.000 EUR) sowie Sachfördermittel von insgesamt etwa 50.000 EUR.


    Stellenausschreibung

    Im Fachbereich 01 – Katholische Theologie und Evangelische Theologie -, Katholisch-Theologische Fakultät, ist zum 1. Oktober 2013 die Stelle

    einer Universitätsprofessorin oder eines Universitätsprofessors für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte/Religiöse Volkskunde (NF Johannes Meier) (Bes.Gr. W 3 BBesG) zu besetzen.

    Die Stelleninhaberin oder der Stelleninhaber hat das Fach „Mittlere und Neuere Kirchengeschichte/Religiöse Volkskunde“ in vollem Umfang in Forschung und Lehre zu vertreten.

    Zur vollständigen Ausschreibung


    Neue Studie zum wissenschaftlichen Nachwuchs in der Katholischen Theologie
    Bildlink

    Die Deutsche Bischofskonferenz hat auf Ihrer Frühjahrsvollversammlung 2012 eine Studie zur Lage des wissenschaftlichen Nachwuchses vorgestellt. Die Studie kann hier bezogen werden.

    29.03.2012 - 31.03.2012
    "Wort des lebendigen Gottes. Liturgie und Bibel" – Studientagung
    Bildlink

    "Wort des lebendigen Gottes. Liturgie und Bibel" - unter diesem Titel veranstaltet die Abteilung Liturgiewissenschaft und Homiletik unserer Fakultät in Zusammenarbeit mit dem Verein "Kultur - Liturgie - Spiritualität" und dem Erbacher Hof vom 29.-31.03. eine Tagung im Haus am Dom. Im Kontext des Konzilsjubiläums kommt damit ein Grundanliegen der Liturgiekonstitution des II. Vaticanums in den Blick. Nähere Informationen und den Tagungsflyer finden Sie hier.

    29.02.2012
    Fakultät trauert um Weihbischof Dr. Werner Guballa
    Bildlink

    In tiefer Trauer und mit großem Respekt vor seinem Lebenswerk und seinem schweren Kampf am Ende nimmt die Katholisch-Theologische Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Abschied von Herrn Weihbischof Dr. Werner Guballa, der am 27. Februar 2012 in Mainz verstorben ist. Trotz seiner schweren Krankheit ließ er sich die Zuversicht bis zuletzt nicht rauben. Davon zeugt auch seine letzte Predigt am 02.02. diesen Jahres: "Der Schatten, der ein Leben wie vernichtet zeichnen will, hat nicht das letzte Wort, sondern das Licht der Hingabe ist unzerstörbar." Möge er nun bestätigt finden, was das Buch der Weisheit uns als Trost mitgibt: "Die Seelen der Gerechten sind in Gottes Hand" (Weish 3,1).

    In seiner Zeit als Subregens des Priesterseminars und danach als Pfarrer der Katholischen Hochschulgemeinde St. Albertus in Mainz stand Werner Guballa in engem und bestem Kontakt mit der Fakultät, und auch in seiner späteren Tätigkeit hat er sich mit großem Engagement und Interesse für die Belange der Fakultät und der Hochschulpastoral sowie für die Zusammenarbeit von Kirche und Universität eingesetzt. Die Katholisch-Theologische Fakultät wird seiner im Gebet gedenken und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

    Am Dienstag, den 06.03. um 11 Uhr wird sein Leichnam in den Mainzer Dom überführt. Das Requiem mit Beisetzung ist am Mittwoch, 07.03., um 10:30 Uhr im Hohen Dom zu Mainz.

    Einen ersten Nachruf bringt die Internetseite des Bistums Mainz.

    Univ.-Prof. Dr. Thomas Hieke,
    Dekan des Fachbereichs 01, Katholische Theologie und Evangelische Theologie

    Foto Weihbischof Dr. Werner Guballa: © Bistum Mainz / Feldmann

     


    Exkursionsbericht der Abteilung Mittlere und Neuere Kirchengeschichte online

    Prof. Dr. Johannes Meier führte vom 8. bis 23. Oktober 2011 mit fünf Studierenden, zwei Kollegen und einigen anderen Interessenten eine Exkursion in die historischen Missionsgebiete der Jesuiten bei den Guaranies in Paraguay und den Chiquitanos in Ostbolivien durch. Den von den Teilnehmern verfassten Reisebericht finden Sie hier.

    03.02.2012 - 04.02.2012
    Tagung zu Fray Montesino des Romanischen Seminars

    Jun.-Prof. Silke Jansen und Irene M. Weiss vom Romanischen Institut veranstalten von 3.2. bis 4.2.12 eine Tagung zu Fray Montesino am Romanischen Seminar der Johannes-Gutenberg Universität Mainz. Das vollständige Programm der Veranstaltungen finden Sie hier und weitere Informationen bietet das Romanische Seminar des FB 05.

    09.01.2012
    Sexuelle Gewalt und die Macht des Erzählens: Biblische Traditionen - Vortrag von Prof. Dr. Ilse Müllner (Kassel)

    Eine Veranstaltung im Rahmen der interdisziplinären Vorlesungsreihe "Die Macht kultureller Traditionen" des Studium generale. Die Referentin ist Professorin für Biblische Theologie, Institut für Katholische Theologie, Fachbereich Geistes- und Kulturwissenschaften, Universität Kassel. Beginn: 18:15 Uhr Hörsaal N1, Muschel, Johann-Joachim-Becher-Weg 23.