Lehrveranstaltungsformate

 

Lehrveranstaltungen

Die Lehrveranstaltungen werden u.a. durch einen Studienführer bekanntgegeben (für das Sommersemester ab Februar, für das Wintersemester ab Juli in der Fakultätsbibliothek erhältlich. Außerdem ist das Vorlesungsverzeichnis im Internet unter UNIVIS einzusehen, wo Sie gegebenfalls auch akutalisierte Angaben finden.

Vorlesungen: Der Besuch ist zwar grundsätzlich freigestellt, aber Sie sind verpflichtet, sich den Lehrstoff der in den Studienordnungen als "Pflichtvorlesungen" aufgeführten Veranstaltungen als Prüfungsstoff anzueignen.

Proseminare und Seminare: Für die Teilnahme an Proseminaren und Seminaren ist häufig eine Anmeldung erforderlich. Es wird regelmäßige Teilnahme verlangt, d.h. es können höchsten vier Wochenstunden versäumt werden, wofür wichtige Gründe gegenüber der Seminarleitung geltend gemacht werden müssen (bei Krankheit durch Attest), die daraufhin entscheidet.

Proseminare, Übung: Sie haben einführenden Charakter und sind in der Regel Zulassungsvoraussetzung für die Teilnahme an entsprechenden Seminaren. Diplom: vorgeschrieben sind der Einführungskurs und Proseminare für alle Fachgruppen! Lehramt: vorgeschrieben sind der Einführungskurs (Proseminar) und eine Übung (vgl. LVO über die Erste Staatsprüfung i.d.F.v. 8.09.1999 Anhang B Nr. 20) zu den Methoden der Biblischen Wissenschaften (AT oder NT) !

Seminare: Diplom: Über die obligatorischen Seminarscheine hinaus kann für jedes andere Fach je ein benoteter Schein eingereicht werden, der jeweils mit 25% in die Fachnote eingeht (vorausgesetzt, die Fachprüfung wurde bestanden, vgl. DPO § 10 Abs. 3). Lehramt: Die Noten der Seminarscheine aus dem Grund- und Hauptstudium werden nicht auf die Fachnoten angerechnet. Auf unbenoteten, aber qualifizierten Scheinen (mit Erfolg teilgenommen) mss eine Leistung angegeben werden.