Sprachanforderungen

Modularisierte Studiengänge

Für den Nachweis von Sprachkenntnissen gilt in allen hier angeführten Studiengängen:
Eine Anrechnung von Prüfungsleistungen, die am FB 07 oder an Sprachlehrinstituten erbracht wurden, ist grundsätzlich möglich, wenn sie in Art und Umfang den Anforderungen der Sprachprüfungsordnung an der Kath-Theologischen Fakultät entspricht. Allerdings ist zu beachten, dass nicht nur eine schriftliche, sondern auch eine mündliche Prüfungsleistung zu erbringen ist. Diese mündliche Prüfung ist gegebenenfalls unter Anerkennung der schriftlichen Prüfungsleistungen noch an der Katholisch-Theologischen Fakultät abzulegen.

Magister Theologiae

Der Nachweis der Sprachkenntnisse wird vor dem Prüfungsamt der Fakultät durch die Vorlage der entsprechenden Zeugnisoriginale und die Einreichung von dazugehörigen Kopien geführt.

Auszug aus dem Modulhandbuch:
§ 3 Sprachen
(1) Für den Studiengang Katholische Theologie sind geprüfte Kenntnisse in den Sprachen der biblischen und kirchlichen Tradition – Latein, Griechisch, Hebräisch – nachzuweisen, die das notwendige theologische Quellenstudium ermöglichen.
(2) Die Sprachkenntnisse können durch Vorlage staatlicher bzw. staatlich anerkannter Zeugnisse (Latinum, Graecum, Hebraicum) belegt werden. Auf Antrag der bzw. des Studierenden prüft der Prüfungsausschuss, inwiefern sie als Nachweise der für den Studiengang Katholische Theologie erforderlichen Sprachkenntnisse anerkannt werden können.
(3) Können die geforderten Sprachkenntnisse bei Studienbeginn nicht nachgewiesen werden, müssen sie im Studium erworben werden. Dabei ist vom Hebraicum dispensiert, wer das Studium ohne Latein- und/oder Griechischkenntnisse beginnt. In diesem Fall müssen nur hebräische Grundkenntnisse im Umfang eines Kurses von 4 SWS nachgewiesen werden.
(4) Für den Erwerb der Sprachkenntnisse werden folgende, auf den Studiengang Katholische Theologie spezifisch ausgerichtete Sprachkurse angeboten. Teilweise können diese auch in Form von Ferienkursen absolviert werden:
Latein: Der Kurs erstreckt sich über zwei Semester zu je 4 SWS.*
Griechisch: Der Kurs erstreckt sich über zwei Semester zu je 4 SWS.
Hebräisch: Der Kurs erstreckt sich über zwei Semester zu je 4 SWS.
Hebräische Grundkenntnisse: Der Kurs erstreckt sich über ein Semester zu 4 SWS.
(5) Der Nachweis der Sprachkenntnisse sollte nach Möglichkeit bis Ende des ersten Studienjahres erbracht werden. Spätestens sollte er bis Ende des Ersten Studienabschnitts vorliegen.
(6) Auf die Regelstudienzeit werden bei Bedarf im Einzelfall bis zu zwei Semester nicht angerechnet, wenn sie für den Erwerb der notwendigen Sprachkenntnisse in den Sprachen Griechisch und Hebräisch verwandt wurden.

 

Beifach Katholische Theologie im Zwei-Fächer-Studiengang Bachelor of Arts

Der Nachweis der Sprachkenntnisse wird vor dem Prüfungsamt der Fakultät durch die Vorlage der entsprechenden Zeugnisoriginale und die Einreichung von dazugehörigen Kopien geführt.

Auszug aus der Prüfungsordnung:
§ 2 Zulassungsvoraussetzungen
(2) … Bis zum Ende des 4. Semesters sind [außerdem] noch folgende Sprachkenntnisse nachzuweisen:
a) Grundkenntnisse in Latein. Wird dieser Nachweis nicht erbracht, ist eine Zulassung zu den Wahlpflichtmodulen nicht möglich.
Der Nachweis der geforderten Kenntnisse in Latein und ggf. auch Griechisch muss jeweils bis zum Ende des 4. Semesters durch staatliche bzw. staatlich anerkannte Zeugnisse [Zeugnis über die Hochschulzugangsberechtigung oder Zeugnis einer anderen Einrichtung (z. B. Sprachlehrangebot der Universität* oder Sprachkurs an der Katholisch-Theologischen Fakultät über die Dauer von einem Semester mit 4 SWS)] erfolgen.
Auf Antrag der bzw. des Studierenden prüft der Prüfungsausschuss, inwiefern sie als Nachweis der erforderlichen Sprachkenntnisse anerkannt werden können.
b) Für das Wahlpflichtmodul B 8 (Vertiefung im Bereich des Alten und des Neuen Testaments) als Zulassungsvoraussetzung Grundkenntnisse in Griechisch. Der Nachweis der geforderten Kenntnisse in Latein und ggf. auch Griechisch muss jeweils bis zum Ende des 4. Semesters durch staatliche bzw. staatlich anerkannte Zeugnisse [Zeugnis über die Hochschulzugangsberechtigung oder Zeugnis einer anderen Einrichtung (z. B. Sprachlehrangebot der Universität oder Sprachkurs an der Katholisch-Theologischen Fakultät über die Dauer von einem Semester mit 4 SWS)] erfolgen.
Auf Antrag der bzw. des Studierenden prüft der Prüfungsausschuss, inwiefern sie als Nachweis der erforderlichen Sprachkenntnisse anerkannt werden können.

 

Katholische Religionslehre Bachelor/Master of Education

Der Nachweis der Sprachkenntnisse ist durch die Vorlagen von Zeugnissen oder die Vorlage von beglaubigten Zeugniskopien gegenüber dem Studierendensekretariat bei der Bewerbung für den Masterstudiengang als Zulassungsvoraussetzung zu führen. Die Beglaubigung kann durch das Studienbüro oder das Dekanat vorgenommen werden. Dazu sind neben den Originalen entsprechende Kopien vorzulegen.

Der Anhang zur Prüfungsordnung für die Prüfung im lehramtsbezogenen Bachelorstudiengang für das Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz regelt:
A. Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen
1. Nachweis fachspezifischer Sprachkenntnisse: Für das Studium des Fachs Katholische Religionslehre im Studiengang für das Lehramt an Gymnasien werden vertiefte Kenntnisse in Latein und Grundkenntnisse in Griechisch gefordert.
Die Sprachkenntnisse sind Studienvoraussetzungen und bei der Zulassung zum lehramtsbezogenen Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien nachzuweisen. Der Nachweis erfolgt durch die Vorlage von Zeugnissen.

Vertiefte Kenntnisse in Latein:
entweder: Zeugnis über das am Gymnasium oder an einer anderen dafür ausgewiesenen Einrichtung (Universitätskurs u. dergl.) erworbene Latinum bzw. geprüfte Lateinkenntnisse
oder: Sprachkurs an der Katholisch-Theologischen Fakultät: zwei Semester mit je 4 SWS.

Grundkenntnisse in Griechisch:
entweder: Zeugnis über das am Gymnasium oder an einer anderen dafür ausgewiesenen Einrichtung (Universitätskurs u. dergl.) erworbene Graecum
oder: Sprachkurs an der Katholisch-Theologischen Fakultät: ein Semester mit je 4 SWS.

 

Katholische Religionslehre lehramtsbezogenen Zertifikatsstudiengang Erweiterungsprüfung

Der Nachweis der Sprachkenntnisse wird vor dem Prüfungsamt der Fakultät durch die Vorlage der entsprechenden Zeugnisoriginale und die Einreichung von dazugehörigen Kopien geführt. Der Nachweis ist bis vor der Anmeldung zu den Modulen 11 und 12 zu erbringen.

Die Bestimmungen zu den Sprachanforderungen für die lehramtsbezogenen Studiengänge Bachelor/Master of Education gelten für den Studium der Katholische Religionslehre als sog. „Drittes Fach“ in der gleichen Weise. Vgl. http://www.uni-mainz.de/studlehr/ordnungen/PO_Erweiterungspruefung_Lehramt_2012_05_30.pdf

 

Katholische Theologie als Studienschwerpunkt im Studiengang Bachelor of Science in Wirtschaftspädagogik

Der Nachweis der Sprachkenntnisse wird vor dem Prüfungsamt der Fakultät durch die Vorlage der entsprechenden Zeugnisoriginale und die Einreichung von dazugehörigen Kopien geführt.

Es gelten dieselben Anforderungen Sprachanforderungen wie im Studiengang Bachelor of Education (vertiefte Kenntnisse in Latein und Grundkenntnisse in Griechisch; siehe oben).

 

 

Studiengänge, für die eine Neueinschreibung nicht mehr möglich ist

 

Diplom

Latinum, Graecum, Hebraicum*
(*nur Hebräischkenntnisse für diejenigen, die Latein und / oder Griechisch während des Hochschulstudiums nachholen müssen)

 

Lehramt an Gymnasien

Latinum, Griechischkenntnisse

 

Aktuelle Sprachkurse.