Allgemeine Informationen

Absolvent*innen der Studiengänge Mag. Theol./M.Ed. Katholische Religionslehre sollen nicht nur über solide fachliche Kenntnisse (Fachkompetenz) verfügen, sondern zugleich gelernt haben, dieses Wissen anzuwenden, mittels wissenschaftlich-professioneller Standards zu hinterfragen und neue kreative Lösungen zu entwickeln. Es geht also nicht nur darum, was Studierende wissen, sondern auch darum, was sie können sollen.

Berufliche und professionelle Handlungskompetenz ergibt sich aus dem erfolgreichen Erwerb der vier Bereiche Fach-, Methoden-, Selbst- und Sozialkompetenz. In den realen Lehr- und Lernsituationen fließen die vier Kompetenzbereiche meist mehr oder weniger ineinander und bedingen sich gegenseitig.

Eingebettet in dieses Kompetenzmodell adressiert das Projekt „IntWiss“ speziell die wissenschaftlichen Methodenkompetenzen.

Sollen die Studierenden beim Erwerb wissenschaftlicher Methodenkompetenz optimal unterstützt werden, so gelingt dies nur mit einer kompetenzorientierten Ausrichtung der Lehre. Für die Lehrenden sind damit mehr oder weniger tiefgreifende Neustrukturierungen – zumindest aber gedankliche Reflexionen – der eigenen Lehre verbunden. Gegenstand des Projektes „IntWiss“ ist es, die Lehrenden der Fakultät der Katholischen Theologie bei diesen Prozessen zu begleiten und unterstützen.

Zur Einführung in die kompetenzorientierte Lehre empfiehlt sich die Handreichung des ZQ Mainz "Kompetenzorientierung in der Hochschullehre".