Neuigkeiten aus der Kath.-Theolog. Fakultät

JGU Mainz begrüßt Wissenschaftlerin aus Prag im Gesangbucharchiv

Dr. Marie Škarpová am ersten Tag ihres Besuches im Gesangbucharchiv der JGU Mainz, bei dem sie die Mainzer Rorategesänge in einem Buch aus dem 17. Jahrhundert entdeckt, mit Dr. Christiane Schäfer (links) und Prof. Dr. Ansgar Franz (rechts).

Dr. Marie Škarpová von der Karlsuniversität Prag forscht derzeit im Gesangbucharchiv an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz im Rahmen eines Stipendiums, das ihr vom EU geförderten Projekt "Research Infrastructure on Religious Studies" (ReIReS) gewährt wurde. Sie ist Expertin für Hymnologie der Frühen Neuzeit und für Gesangbücher und arbeitet an einer interdisziplinären Edition von tschechischen Rorategesängen, die in Böhmen seit dem 15. Jahrhundert eine besondere Form aufwiesen. Dr. Škarpová sieht in diesen Rorategesängen ein interessantes Beispiel für die frühneuzeitliche christliche Kultur in Mitteleuropa. Für die Erforschung europäischer Traditionen auf diesem Gebiet ist das Gesangbucharchiv der JGU Mainz mit seinen mehr als 7000 Gesangbüchern und anderen relevanten Quellen der ideale Ort, um vergleichbare lokale Traditionen zu analysieren. Weiterlesen "JGU Mainz begrüßt Wissenschaftlerin aus Prag im Gesangbucharchiv"

Bericht zum Dies Academicus im SoSe 2019

Am Mittwoch, den 15. Mai 2019, feierte die Katholisch-Theologische Fakultät ihren Dies Academicus im diesjährigen Sommersemester. Im Anschluss an den Wortgottesdienst in der Kirche St. Albert fand im Rahmen der akademischen Feier im Newman-Saal der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) ein Kurzvortrag von Herrn Dr. des. Benedict Schöning zum Thema "Geschwisterlichkeit lernen" statt. Hieran schloss sich die feierliche Übergabe der Urkunden und Zeugnisse an die Absolventinnen und Absolventen an. Musikalisch begleitet wurde die Feier von Frau Mechthild Bitsch-Molitor (Klavier) und Frau Anastasia Gubarkova (Geige).

Weiterlesen "Bericht zum Dies Academicus im SoSe 2019"

Aus der Alumni-Post: Was macht eigentlich … Andreas Rosar?

(Foto: privat)

Von den Holzstühlen der Mainzer Hörsäle auf die Bretter, die die Welt bedeuten: Der Saarländer Andreas Rosar, der von 2001 bis 2007 in Mainz und Rom Katholische Theologie, Philosophie und Germanistik studierte, ist heute ein erfolgreicher Opernregisseur mit zahlreichen Inszenierungen in Deutschland, der Schweiz und Ungarn. Ob als studentische Hilfskraft in der Alten Kirchengeschichte und im Kirchenrecht, als Regieassistent, der bei den Bayreuther Festspielen für die verletzte Brünnhilde auf der Bühne einsprang oder aktuell bei seiner Arbeit als theologischer Mitarbeiter an der Peterskapelle in Luzern, einer Kirche im Schnittfeld zwischen Theologie und Kultur – vielseitig und engagiert war Andreas Rosar schon immer. Trotz der kurz bevorstehenden Premiere von Giuseppe Verdis AIDA im Theater Plauen-Zwickau hat er sich Zeit genommen, die Fragen von Frau Prof. Heike Grieser zu beantworten.

Weiterlesen "Aus der Alumni-Post: Was macht eigentlich … Andreas Rosar?"

Einladung zum ZiRR – Forum Religion und Recht: Ist der Dritte Weg am Ende?

Wird durch die jüngste staatliche Rechtsprechung das über Jahrzehnte bewährte kirchliche Dienst- und Arbeitsrecht und damit ein integraler Bestandteil des Selbstbestimmungsrecht der Kirchen infrage gestellt? Ist der sog. Dritte Weg am Ende? Diesen und weiteren Fragen möchte das Zentrum für interdisziplinäre Studien zu Religion und Recht (ZiRR) auf der Tagung "Ist der Dritte Weg am Ende? Aktuelle Entwicklungen zum kirchlichen Arbeitsrecht" nachgehen. Die Veranstaltungen findet am Donnerstag, den 23. Mai 2019 im Dekanatssaal Haus Recht und Wirtschaft der Johannes Gutenberg Universität statt.

Den kompletten Programmablauf können Sie dem Flyer entnehmen.

Herzliche Einladung!

Um eine Rückmeldung bis zum 20.05. wird gebeten (E-Mail: zirr@uni-mainz.de).

Xaverius-Stein restauriert und wieder aufgestellt

Auf dem Mainzer Universitätscampus befindet sich, versteckt gelegen in der Nähe der Sporthallen, ein Franz-Xaver-Bildstock, der dort 1765 genau in der Mitte der Wegstrecke zwischen dem Jesuitenkolleg in der Stadt und einem dem Orden gehörigen Landgut in Drais errichtet worden ist. Das Denkmal bildet heute gewissermaßen eine ideelle Brücke zwischen der alten, 1477 von Diether von Isenburg gegründeten Hochschule, wo ab 1561 Jesuiten schließlich im „domus universitatis“ lehrten, und der heutigen Johannes-Gutenberg-Universität. Der Bildstock befand sich zuletzt in schlechtem Zustand und musste dringend konservatorisch behandelt werden. Weiterlesen "Xaverius-Stein restauriert und wieder aufgestellt"

Gefangener seiner Vorurteile – Erklärung der Sprecher der deutschen Arbeitsgemeinschaft Moraltheologie zur Analyse Joseph Ratzingers/Benedikt XVI. zum sexuellen Missbrauch

Die Arbeitsgemeinschaft Moraltheologie nimmt zum Artikel von Joseph Ratzinger/Benedikt XVI. im Klerusblatt Stellung. Neben dem Sprecher der Arbeitsgemeinschaft, Prof. Dr. Christof Breitsameter von der Ludwig-Maximilians-Universität München München, hat als zweiter Sprecher Prof. Dr. Stephan Goertz aus Mainz die Erklärung unterzeichnet.

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hatte in einem Artikel für das Klerusblatt analysiert, wie es zur Missbrauchskrise der Katholischen Kirche kommen konnte. Der von Ratzinger kritisierte und 1991 verstorbene deutsche Moraltheologe Franz Böckle war ebenfalls Mitglied der Arbeitsgemeinschaft.

Die Erklärung finden Sie auf feinschwarz.net und auf der Homepage der AG-Moraltheologie.

Wie bringe ich meinem Kind heuten den Glauben bei? – Interview mit dem Prof. Dr. Stefan Altmeyer

Dass Babys getauft und im Glauben erzogen werden, ist heute nicht mehr selbstverständlich, sondern eine bewusste Entscheidung der Eltern – die von anderen durchaus auch kritisiert wird. Wie junge Eltern damit und auch mit eigenen Unsicherheiten bei der Glaubensweitergabe umgehen können, erklärt der Mainzer Professor für Religionspädagogik und Katechetik Stefan Altmeyer im Interview mit katholisch.de.

Das gesamte Interview inkl. fünf hilfreicher Tipps finden Sie hier.

Stellenausschreibung einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiters/in (EG 13 TV-L/ 50%)

Im Fachbereich 01 – Katholische-Theologische Fakultät – der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist zum 01.04.2019 die Stelle einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiters/in (EG 13 TV-L/ 50%) für das vom Gutenberg-Lehrkolleg geförderte innovative Lehrprojekt „Integration einer durchgängigen Vermittlung von Methodenkompetenzen wissenschaftlichen Arbeitens in der Fachlehre der Katholischen Theologie“ befristet bis zum 31.12.2020 zu besetzen.

Weiterlesen "Stellenausschreibung einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiters/in (EG 13 TV-L/ 50%)"

Einladung zur öffentlichen Vorlesung von Herr Dr. theol. Wolfgang Fritzen

Im Rahmen seines Habilitationsverfahrens spricht Herr Dr. theol. Wolfgang Fritzen am Dienstag, den 28. Mai 2019 zum Thema: Austreten und Eintreten. Die Kirche vor der Relevanzfrage. Die Vorlesung findet um 16 Uhr c.t. im Hörsaal 11 statt.

Zu diesem Vortrag sind insbesondere auch Studierende der Fakultät eingeladen.

Somit gilt, herzliche Einladung an alle Interessierten!

#zielschreiben – Schreibwoche für Studierende der Katholischen Theologie

In den Wochen vom 11.-15.03.19 und 18.-22.03.19 findet in der Bereichsbibliothek Theologie unter dem Slogan #zielschreiben die zweite Runde der "Schreibwoche" statt. Das Format will Studierende der Katholischen Theologie beim Schreiben ihrer wissenschaftlichen Arbeiten gezielt unterstützen. Weiterlesen "#zielschreiben – Schreibwoche für Studierende der Katholischen Theologie"