Evaluation

Das Projekt "IntWiss" wird evaluiert. Erfasst und bewertet werden sollen im Wesentlichen folgende Aspekte:

  • Qualität und Tauglichkeit der Umsetzungshilfen (Kompetenzliste und Verortungsmodell)
  • Nachfrage und Nutzen der weiteren Unterstützungsangebote (Beratung, Austauschgruppen, Info-Letter, workshops etc.)
  • Haltung zur Kompetenzorientierung und Grad der Annahme des Projektes

Ziel ist es, mit Hilfe der Evaluationsergebnisse Erkenntnisse über die (kompetenzorientierte bzw. auf die Vermittlung wissenschaftlicher Methodenkompetenzen ausgerichtete) Lehre zu gewinnen, die Umsetzungshilfen zu überarbeiten, weitere Unterstützungsangebote zur Umsetzung einer kompetenzorientierte(re)n Lehre auszuloten sowie die Vorbedingungen für eine Studierendenbefragung zu schaffen.

Die Datenerhebung teilt sich in drei Phasen auf:

  1. Fragebogen EINS (September 2019): hier wird der IST-Zustand erfasst (Wie wird das Projekt wahrgenommen und aufgenommen, wie gestalten und reflektieren die Lehrenden die Vermittlung wissenschaftlicher Methodenkompetenzen etc.)
  2. Gruppendiskussionen (zwischen Januar und März 2020): die Gruppen (4-6 Personen pro Gruppe) werden nach gebündelten zu lehrenden Methodenkompetenzen der Kompetenzliste zusammengestellt. Es sollen in der Gruppe die jeweiligen Kompetenzen diskutiert werden z.b. auf ihre Passung zur Lehrveranstaltung hin, auf die Vermittel- und Prüfbarkeit, auf Herausforderungen in der Lehre der Kompetenzen, auf Kompetenzniveauunterschiede etc. Zweites Thema der Gruppendiskussionen wird die Haltung in Bezug auf die Kompetenzorientierung sein.
  3. Fragebogen ZWEI (Ende des SoSe 20): Hier stehen bilanzierende Fragen zur kompetenzorientierten Vermittlung wissenschaftlicher Methodenkompetenzen mit Hilfe der Umsetzungshilfen: Wie gelang diese? Wie wird der Prozess bewertet? Bilanzierung des Projektes insgesamt, z.B. welche Unterstützungen wurden genutzt und waren hilfreich? etc.

Die Studierenden werden im Rahmen des "IntWiss"-Projektes nicht systematisch befragt (geplant ist, im Anschluss an das Projekt eine Studierendenbefragung einzuleiten). Dennoch werden die Studierenden einbezogen: so wird das Projekt in der Fachschaft vorgestellt und die Studierendenperspektive in einem informellen Gruppengespräch erhoben.