Informationen zu den Take-Home-Klausuren (= T-H-P)

Inzwischen können wir Ihnen nachfolgende Informationen zu den Take-Home-Klausuren mitteilen, mit denen Sie sich auf dieses alternative Prüfungsformat einstellen und rechtzeitig vorbereiten können. So ist unter anderem für diejenigen, die im Wintersemester 2020/21 erstmalig an den Take-Home-Klausuren in Modul 1 (Mag. Theol, B.Ed., Beifach Kath. Theol. im Studiengang BA) teilnehmen, ein rein technischer Probelauf (keine Prüfung!) für das Verfahren vorgesehen. Eine Teilnahme wird dringend empfohlen, da sich die Abläufe am Prüfungstag selbst dadurch vereinfachen und entzerren lassen.

Die bisher bekannt gegebenen Prüfungstermine für die schriftliche Modulprüfungen bleiben weiterhin unverändert bestehen.

Diese Informationen sind sehr detailliert, ermöglichen Ihnen aber, sich beizeiten auf das an sich nicht komplizierte Verfahren einzustellen. Viele Elemente sollten selbstverständlich sein.

  1. Sorgen Sie dafür, dass Ihnen spätestens zum Klausurtermin technische Geräte mit den notwendigen Funktionen (Kamera, Mikrofon, PC mit Textverarbeitung, Internetverbindung) zur Verfügung stehen.
  2. Beachten Sie, dass bis spätestens zwei Tage vor der Klausur zumindest in den Einführungsmodulen ein Probelauf über MS-Teams durchgeführt wird (ohne Videokonferenz, nur Chat-Verlauf). Sie erhalten bei diesem Probelauf noch einmal wichtige Hinweise und die Klausur-Datei (ohne Aufgaben). Sie müssen den Erhalt der Nachrichten des Probelaufs in MS-Teams kurz bestätigen (spätestens innerhalb von 24 Stunden). Versehen Sie die Klausur-Datei, die Sie aus MS-Teams herunterladen können, zusätzlich zum bestehenden Dateinamen mit Ihrem Nach- und Vornamen. Beispiel: „Mustermann Monika MTh-M01 2021-07-21.docx“.
  3. Informieren Sie sich ggf. auch persönlich über den praktischen Ablauf im Vorfeld der T-H-P.
  4. Nehmen Sie rechtzeitig (5–10 Minuten vorher) an der MS-Teams-Sitzung teil.
  5. Halten Sie für die Überprüfung Ihrer Identität Ihren Studierendenausweis und Ihren Personalausweis bereit.
  6. Achten Sie genau auf die Informationen des/der Modulbeauftragten (oder der beauftragten Person).
  7. Melden Sie technische Störungen umgehend (u. U. auch mit Screenshot). Öffnen Sie die Ihnen zugestellte E-Mail mit den Klausurfragen und speichern Sie diese auf Ihrem Rechner.
  8. Wenn noch nicht geschehen (s. Punkt b., Probelauf), ist die Klausur-Datei, die beim Probelauf vor der Klausur in MS Teams bereitgestellt wird, zusätzlich zum bestehenden Dateinamen mit dem Nach- und Vornamen der Kandidatin /des Kandidaten zu versehen. Beispiel: „Mustermann Monika MTh-M01 2021-07-27.docx“.
  9. Tragen Sie Ihre personenbezogenen Daten einerseits auf dem Klausurbogen (Name, Vorname, Martikelnr.) und andererseits bei der Abgabe der Erklärung zum korrekten akad. Arbeitens ein und speichern Sie diese.
  10. Zulässige Dateiformate für die Bearbeitung bzw. Rücksendung sind .docx (MS-Word), .odt (Open Office), .pdf (PDF).
  11. Bestätigen Sie am Klausurtag den Erhalt der Prüfungsaufgaben durch eine kurze Notiz in MS-Teams.
  12. Wer innerhalb von 10 Min. keine Klausurthemen erhalten hat, meldet sich bei dem/der Modulbeauftragten (Chat oder E-Mail).
  13. Dann können Sie mit der Bearbeitung der Aufgaben beginnen:
  • Lesen Sie aufmerksam und sorgfältig die für Sie vorgesehene Aufgabenstellungen (Welche und wie viele Aufgaben sind mit welchem Umfang zu beantworten? – Worum geht es in der einzelnen Frage? – Was beinhaltet ein Thema?)
  • Achten Sie darauf, dass bei der Niederschrift der Antworten vor jeder Frage/vor jedem Thema das Fach und die Fragestellung anzugeben ist.
  • Es wird dringend empfohlen, die Datei zwischendurch immer wieder zu sichern. Das Risiko von Datenverlusten durch Abstürze oder Fehlbedienungen liegt leider bei den Kandidatinnen und Kandidaten.
  • Es wird empfohlen, nach der Abgabe der Klausur einen Ausdruck anzufertigen. Relevant ist aber nicht dieser Ausdruck, sondern allein die Datei, die bei dem/der Modulbeauftragten und im Studienbüro (rechtzeitig!) ankommt.
  • Unmittelbar nach Ablauf der vorgesehenen Arbeitszeit ist die Datei ein letztes Mal zu speichern und in EINER E-Mail an den/die Modulbeauftragte/n und an das Studienbüro zu schicken (Nach Möglichkeit mit Zustellbestätigung). Die Kopie (Cc) an das Studienbüro dient der Archivierung und der Referenz in Zweifelsfällen. Es wird nur die eine Datei mit dem Klausurkopf berücksichtigt, weitere Anhänge können nicht gewertet werden. Für die Abgabe der bearbeiteten Klausuraufgaben zählt die rechtzeitige Rücksendung, d. h. das Versendedatum/Uhrzeit der E-Mail, der Zeitstempel muss VOR der genannten Uhrzeit liegen.
  • Als Absenderadresse muss die Uni-Adresse verwendet werden. Mit anderen Absenderadressen versehene E-Mails werden nicht akzeptiert!
  • Für Fragen zur formalen Durchführung der Klausur steht der/die Modulbeauftragte oder eine beauftragte Person über den Chat in MS-Teams zur Verfügung.

Wichtiger inhaltlicher Hinweis: Sind bei zwei oder mehr Klausuren größere Textmengen wortidentisch, die nicht auf gekennzeichnete Internetquellen oder Lernunterlagen (Literatur) zurückgehen, sondern als eigene Leistung vorgegeben werden, gilt dies für alle Betroffenen als Plagiat! – Das heißt auch: Es können Textpassagen aus Lernmaterialien, Sekundärliteratur, Handbüchern und dem Internet unter Angabe der Quelle übernommen werden. Das muss aber nicht sein und sollte eher die Ausnahme bleiben. Erwartet wird wie bei einer Präsenzklausur ein über weite Strecken selbst formulierter Text, der die Aufgabenstellung bearbeitet.

Zur Beantwortung eventueller Fragen wenden Sie sich bitte an das Studienbüro! zu Änderungen im Durchführungsmodus von schriftlichen Prüfungen

 

Veränderte Prüfungsformate im Sommersemester 2021

Mag. Theol. Modul 8

Bezugnehmend auf die Bestimmungen der T-RPO § 2 (2) wird M 8 in diesem Wintersemester nicht mit einer Klausur, sondern mit einer „alternativen schriftlichen Prüfungsleistung“ [vgl. PO für den Mag. Theol. § 13 (5)] abgeschlossen. Dafür erhalten Sie von der Modulbeauftragen Univ.-Prof. Dr. Heike Grieser einen Tag nach dem Ende der Prüfungsanmeldephase, am 29. Juni 2021, per E-Mail jeweils eine schriftlich auszuarbeitende Aufgabe aus den beteiligten Fächern AT, NT, AKG und Dogmatik. Ihre Ausführungen senden Sie bitte in einem Gesamtdokument spätestens bis zum 22. Juli 2021, 12.00 Uhr als Mailanhang an die Modulbeauftragte (hgrieser@uni-mainz.de) und an das Studienbüro im Cc zurück. Pro Fach und Aufgabe stehen Ihnen 5.000-6.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) zur Verfügung.

 

Mag. Theol. Modul 10 (Modulbeauftragter Univ.-Prof. Dr. Ansgar Franz)

Die an Modul 10 beteiligen Prüfer haben sich darauf verständigt, die Onlineprüfung als 24-Stunden-Essay an dem dafür vom Prüfungsamt vorgesehenen Prüfungstag durchzuführen. Per Losverfahren werden Ihnen zwei der vier am Modul beteiligten Fächer zugewiesen. Aus diesen zwei Fachgebieten bekommen Sie Aufgabenstellungen, für deren Bearbeitung pro Fach 60 Minuten (also insgesamt 120 Minuten) vorgesehen sind – wann Sie diese 120 Minuten im Laufe der 24 Stunden einbringen, bleibt Ihnen überlassen. Der Essay sollte pro Fach etwa 2-4 Seiten (5.000-10.000 Zeichen inclusive Leerzeichen) umfassen. Erwartet wird eine Transferleistung auf der Grundlage des vorbereiteten Lernstoffs (nicht die Beantwortung einzelner Fragen), benutzte Hilfsmittel (Literatur, Quellen, auch online-Quellen) sind in Fußnoten anzugeben.
Bitte fügen Sie Ihrem Essay eine Erklärung bei, dass Sie die Bearbeitungszeit von 60 Minuten eingehalten haben, dass die Arbeit selbstständig verfasst und ausschließlich die angegebenen Quellen und Hilfsmittel verwendet wurden, und dass von der Ordnung zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis in Forschung und Lehre und zum Verfahren zum Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten Kenntnis genommen wurde.

 

Mag Theol. Modul 16, Beifach B 8 (Modulbeauftragter: Univ.-Prof. Dr. Thomas Hieke)

Prüfungsablauf in Modul 16 (NUR im Sommersemester 2021):

  1. Ausgewählte Texte aus dem Heiligkeitsgesetz:

14 Tage vor dem Klausurtermin am 23.07.2021, also am 08.07. nach 12 Uhr, erhält jede/r Kandidat/in ein individuelles Essaythema zu einem kurzen Text aus dem Heiligkeitsgesetz (Lev 17–26), und zwar aus den in der Vorlesung besprochenen Texten. Dieses Thema ist in einem Umfang von ca. 4000-6000 Zeichen (mit Leerzeichen) zu bearbeiten. Diese Ausarbeitung ist am Klausurtag (23.07.2021) in eine bereitgestellte Datei zu kopieren, und diese Datei ist dann bis spätestens 12.00 Uhr an thieke@uni-mainz.de sowie an die in der Datei angegebene Klausur-Adresse des Studienbüros zu schicken.

  1. Aus dem AT verkündigen:

Vier Wochen vor dem Klausurtermin am 23.07.2021, also am 25.06. nach 12 Uhr, erhält jede/r Kandidat/in eine Perikope aus dem Alten Testament (röm.-kath. Leseordnung, Sonntags- und Feiertagslesungen). Zu dieser Perikope ist ein Predigtentwurf im Umfang von ca. 5000-7000 Zeichen (mit Leerzeichen) zu erarbeiten. Dieser Entwurf ist am Klausurtag (23.07.2021) in die vorher bereitgestellte Datei (die gleiche Datei wie zu 1)!) zu kopieren, und diese Datei ist dann bis spätestens 12.00 Uhr an thieke@uni-mainz.de sowie an die in der Datei angegebene Klausur-Adresse des Studienbüros zu schicken.

Wichtig: Aufgaben 1) und 2) sind in EINER Datei zu bearbeiten und abzuschicken.

 

Mag Theol. Modul 18, Beifach B 10 (Modulbeauftragter: Univ.-Prof. Dr. Leonhard Hell)

Die Klausur in Modul 18 wird als Präsenzprüfung durchgeführt. Studierende, denen die Teilnahme an einer Präsenzprüfung nicht möglich ist, wollen sich bitt im Studienbüro melden, damit für sie in Absprache mit dem Modulbeauftragten ein alternatives Prüfungsformat vereinbart wird.

 

Bachelor of Education Modul 6, (Modulbeauftragter: Univ.-Prof. Dr. Matthias Pulte)

Die an Modul 6 beteiligen Prüfer haben sich darauf verständigt, die Onlineprüfung als 24-Stunden-Essay an dem dafür vom Prüfungsamt vorgesehenen Prüfungstag durchzuführen. Aus den zwei Fachgebieten bekommen Sie Aufgabenstellungen, für deren Bearbeitung pro Fach 60 Minuten (also insgesamt 120 Minuten) vorgesehen sind – wann Sie diese 120 Minuten im Laufe der 24 Stunden einbringen, bleibt Ihnen überlassen. Der Essay sollte pro Fach etwa 2-4 Seiten (5.000-10.000 Zeichen inclusive Leerzeichen) umfassen. Erwartet wird eine Transferleistung auf der Grundlage des vorbereiteten Lernstoffs (nicht die Beantwortung einzelner Fragen), benutzte Hilfsmittel (Literatur, Quellen, auch online-Quellen) sind in Fußnoten anzugeben.
Bitte fügen Sie Ihrem Essay eine Erklärung bei, dass Sie die Bearbeitungszeit von 60 Minuten eingehalten haben, dass die Arbeit selbstständig verfasst und ausschließlich die angegebenen Quellen und Hilfsmittel verwendet wurden, und dass von der Ordnung zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis in Forschung und Lehre und zum Verfahren zum Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten Kenntnis genommen wurde.

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Allgemein